Schloß Lomnitz ist ein kunstgeschichtlich besonders wertvolles Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, das vermutlich von dem Baumeister der Hirschberger Gnadenkirche, Martin Frantz, unter Verwendung älterer Bauteile errichtet wurde. Der Komplex besteht aus dem eigentlichen Schloß und dem sog. Witwenschlößchen. Der Ausbau des kleinen Schlosses ist beendet, der des großen begonnen. Er wird eines der wichtigen Projekte des Vereins in den nächsten Jahren sein. Gemeinsam mit den Schlössern Schildau/Wojanów, Fischbach/ Karpniki und Zillerthal-Erdmannsdorf/Myslakowice – diese waren im Besitz der preußischen Königsfamilie, der Hohenzollern – bildet es einen Teil des sog. „Schlesischen Elysiums“, das im Vorland des Riesengebirges, im Hirschberger Tal, im 19.Jh. von bedeutenden Gartenarchitekten wie Peter Joseph Lenné zu einer einmaligen Parklandschaft ausgestaltet worden ist. Zunächst gehörte es verschiedenen Adelsfamilien, wie auch derer von Zedlitz, dann der reichsten Hirschberger Kaufmannsfamilie, der von Christian Mentzel, seit dem Jahre 1835 der preußischen Diplomatenfamilie von Küster. Eigentümer ist heute eine Gesellschaft, an der auch die Familie des letzten Besitzers vor 1945 beteiligt ist.

Anschrift: Palac Lomnica, 58-531 Lomnica,ul.Karpnicka 3 Tel.: (0048) 75/7130460,Fax : (0048 75/71-30-533 Homepage: www.schloss-lomnitz.pl Email: lomnica@twoje-sudety.com.pl